Service Prüfung & Wartung Notfalldienst Sicherheitscheck Kontakt Rückruf Ansprechpartner
Hydraulische Überladebrücken
Hydraulische Überladebrücken

Hydraulische Ladebrücken

Hydraulische Ladebrücken sind die optimale Wahl bei wechselnden Fahrzeugen und größeren Höhenunterschieden zum Hallenboden.

Mit unseren Überladebrücken wird der Be- und Entladevorgang Ihrer Lastkraftwagen oder Nutzfahrzeuge nicht zum zeitraubenden Hindernis. Wir sorgen für einen reibungslosen und effizienten Ladevorgang. Die Ladebrücken sind einfach zu bedienen, gleichen Höhenunterschiede genau aus und sind sicher und zuverlässig im alltäglichen Betrieb.

Unsere hydraulischen Überladebrücken erhalten Sie als Klappkeil- oder Vorschub- Ladebrücke. Mit einer Länge von bis zu 5 m können Sie große Höhenunterschiede vom Rampenniveau zur LKW-Ladefläche überbrücken. Die Ladebrücken-Plattform wird bis zu einer Größe von 2000 x 3000 mm aus einem Stück gefertigt. bei breiteren und längeren Ladebrücken verbindet eine sorgfältig ausgeführte Schweißnaht die Platten zu einer durchgehenden stabilen Plattform.

  • Ausgleich von großen Höhenunterschieden
  • Äußerst belastbare Gesamtkonstruktion. Die hydraulische Ladebrücke ist standardmäßig bis 60 kN belastbar, wie die mechanischen Ladebrücken, kann optional aber bis 90 kN (Nennlast gem. EN 1398) oder für besonders schwere Güter bis 180 kN Nennlast ausgelegt werden.
  • Lösungen für viele verschiedene Anwendungen. Mit Klappkeil oder mit Vorschub, sowie Speziallösungen z.B. für LKW und Kleintransporter an einer Rampe.
  • Einfache Bedienung des Elektro-Hydraulik-Systems per Tastendruck.
  • Viele zusätzliche Ausstattungen, wie Oberflächenbeschichtung in RAL nach Wahl, Antirutschbeschichtung, Geräuschdämmung oder Spaltabdichtung.
  • Alle Ladebrücken entsprechen den Sicherheitsanforderungen der DIN EN 1398.
  • Zur Reduktion der laufenden Kosten sind unsere Steuerungssysteme serienmäßig mit einem Energiesparmodus ausgestattet, mit der der Stromverbrauch in Ruhestellung nahezu vollständig reduziert wird.

Tipp: Suchen Sie eine wirtschaftlichere Ladebrücken-Lösung und haben keine großen Höhenunterschiede zu überbrücken, z.B. bei Anlieferungen mit denselben Fahrzeugen? Dann lassen Sie sich von uns zu unseren mechanischen Ladebrücken beraten.

Wir beraten Sie gerne und ermitteln mit Ihnen die optimale Lösung. Neben dem Verkauf und der Montage, sorgen wir mit unseren Rundum-Sorglos-Wartungsverträgen dafür, dass Ihr Betrieb ohne Ausfälle läuft und Sie Ihren sicherheitsrelevanten Prüfpflichten gerecht werden.

Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich beraten!

Ausführungen

Vorschub-Ladebrücke HTL 2

Vorschub-Ladebrücke HTL 2

  • stufenlose Ausfahren
  • gleichmäßige und zuverlässige Führung
Liftleveller

Liftleveller

  • Überbrückung von Höhenunterschieden
  • effizinter Verladevorgang
  • integrierte Scherenbühne
Vorschub-Ladebrücke HTLV 3

Vorschub-Ladebrücke HTLV 3

  • 3-teiliger Vorschub
  • für LKW und Kleintransporter
Klappkeil-Ladebrücke HLS

Klappkeil-Ladebrücke HLS

  • Elektro-Hydraulik-System
  • Automatische Einstellung des Klappteils
Robuste Überladebrücken

Robust

Im rauen Verladebetrieb müssen Ladebrücken einiges aushalten und anstandslos funktionieren. Deshalb sind unsere Ladebrücken besonderns robust und aus hochwertigen Materialen gebaut.

Langlebige Überladebrücken

Langlebig

Besonders stabile Flachanker, Lüftungsöffnungen im Randwinkel und schraubbare Stellwinkel sorgen für eine zuverlässige Verankerung im Baukörper, was unsere Ladebrücken besonders langlebig macht.

Ratgeber hydraulische Ladebrücken

Aufbau und Eigenschaften der hydraulischen Klappkeil-Ladebrücke und Vorschub-Ladebrücke

1. Verwindungsfähige, tragfähige Plattform

  • Die Plattform aus profiliertem Stahl S 235 wird bis zu einer Größe von 2000 × 3000 mm aus einem Stück gefertigt. Bei breiteren und längeren Ladebrücken verbindet eine sorgfältig ausgeführte Schweißnaht die Platten zu einer durchgehend stabilen Plattform.
  • Durch exakt dimensionierte Profile an der Plattform-Unterkante und Doppelzylinder-Hydraulik wird eine hervorragende Verwindungsfähigkeit erreicht, ohne die Stabilität zu beeinträchtigen. Hierdurch kann die Ladebrücke der Bewegung des LKW-Ladebodens auch bei ungleicher Seitenneigung folgen. Die Anzahl und Ausführung der Unterzüge verhindert Verformung (Spurrillen) über das in der EN 1398 geforderte Maß hinaus.
  • Die Plattform ist bei Klappkeilladebrücken standardmäßig 6 / 8 mm dick, bei Vorschubladebrücken 8 / 10 mm dick. Auf Wunsch erhalten Sie auch bei Klappkeilladebrücken eine 8 / 10 mm dicke Plattform, z. B. um Verformungen zu vermeiden, wenn die Plattform regelmäßig durch Schubmaststapler überfahren wird.

2. Stabile Lippe

  • Klappkeil- und Vorschublippen werden aus Tränenblech in einem Stück gefertigt.
  • Die Lippe aus profiliertem Stahl S 355 JO erfüllt mit einer Dicke von 12 / 14 mm alle Anforderungen.

3. Belastbare Gesamtkonstruktion

  • Die Ladebrücke ist standardmäßig bis 60 kN, optional bis 90 kN belastbar (Nennlast gem. EN 1398). Für besonders schwere Güter kann die Klappkeilladebrücke auch für Nennlasten bis 180 kN geliefert werden.
  • Die Ladebrücke ist vorgesehen für einen Temperaturbereich von –10 bis +50 °C im Bereich des Hydrauliksystems, d. h. unterhalb der Ladebrücke. Bei niedrigeren Temperaturen ist der Einsatz von Spezialöl sinnvoll.

Betriebssicher durch Sicherheitsbauteile und Doppelzylinder-Hydraulik

4. Fußschutzplatten
Seitenbleche vermeiden ein Einklemmen des Fußes zwischen Rampe und Ladebrücke.

Rutschhemmende Profilierung
Auf Wunsch werden Plattform und Lippe zusätzlich mit rutschhemmender Beschichtung in Klasse R11 nach DIN 51130 aus Twaron-faserverstärktem Polyurethan ausgestattet, bei Bedarf auch geräuschdämpfend.

Sicherheitsmarkierung
Die schwarz-gelbe Markierung kennzeichnet die Arbeitsstellung.

5. Wartungsstützen
Sie ermöglichen die sichere Durchführung von Wartungsarbeiten.

6. Zuverlässiges Doppelzylinder-Hydrauliksystem
2 Hauptzylinder sorgen für einen jederzeit ausgewogenen und vor allem sicheren Betrieb der Ladebrücke. Bei einem Notstopp, z. B. wenn die Lippe durch das Wegrollen des LKW nicht mehr unterstützt wird, reagieren die automatischen Not-Stopp-Ventile beider Zylinder nahezu gleichzeitig. Dadurch wird bei einem Notstopp ein Schiefstand der Plattform vermieden.

Auf Wunsch können die Ladebrücken HLS 2 und HTL 2 mit einer Ölauffangschale ausgestattet werden.

Zusätzliche optionale Ausstattungen für hydraulische Ladebrücken

Ausstattung für Ladebrücken

Oberflächen

1. Standard
Die Stahlflächen werden in eigener Fertigung sandgestrahlt und 2K PU-beschichtet. Die Ladebrücke liefern wir in Verkehrsschwarz RAL 9017

Auf Wunsch
Die Beschichtung erhalten Sie optional in Ultramarinblau RAL 5002 oder in RAL nach Wahl, passend zur farblichen Gesamtgestaltung.

2. Für höheren Korrosionsschutz
Für erhöhte Anforderungen an den Korrosionsschutz empfehlen wir die verzinkte Ausführung.
Tipp: Wählen Sie im Außenbereich grundsätzlich verzinkte Ausführungen.

Für höhere Anforderungen an Rutschhemmung
Eine Antirutschbeschichtung der Klasse R11 nach DIN 51130 empfiehlt sich z. B. bei erhöhter Nässe durch Reinigungsvorgänge in fleischverarbeitenden Betrieben. Die Beschichtung wird auf das profilierte Material von Plattform und Lippe aufgebracht. So bleiben selbst bei einer Beschädigung die Anforderungen der EN 1398 an Rutschhemmung gewährleistet.

3. Für mehr Geräuschdämmung
Um die Geräuschentwicklung beim Überfahren der Ladebrücke deutlich zu reduzieren, wird eine dickere Antirutschbeschichtung aufgetragen. Diese dämmt den Kontaktlärm und sorgt so für ein angenehmeres Arbeitsklima. Die Schallemission ist abhängig von der Bereifungsart und Geschwindigkeit der Transportfahrzeuge sowie von eventuellem Eigenschall der Transportgüter.

Spaltabdichtung
Bei Ladebrücken, die innerhalb der Halle eingebaut sind, ist eine Spaltabdichtung dringend zu empfehlen. Sie dichtet in Ruhestellung und bei geringer Neigung auch in Arbeitsstellung, den seitlichen Spalt neben der Ladebrücke ab. So verhindert sie das Eindringen von Zugluft und das Entweichen von Warmluft.

Rechtliche Grundlagen für die Prüfung und Wartung von Ladebrücken:

“Ladebrücken, die fest mit dem Gebäude verbunden sind, müssen vor der ersten Inbetriebnahme von einer zur Prüfung befähigten Person geprüft werden. Zeitabstände für regelmäßige Prüfungen sollten durch den Hersteller angegeben sein. Der Betreiber hat über die Durchführung der Prüfungen einen schriftlichen Nachweis zu führen. Dabei müssen Art und Umfang, Ergebnis und Datum der Prüfung sowie Name und Firma der zur Prüfung befähigten Person eindeutig erkennbar sein.”
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), Information 208-001

Relevante Vorschriften und Normen:
DGUV Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“
DGUV Regel 108-006 „Ladebrücken und fahrbare Rampen“
DIN EN 1398 „Ladebrücken – Sicherheitsanforderungen“, Deutsche Fassung EN 1398:2009

Pflichten für die Prüfung und Wartung von Ladebrücken:

Aus den oben genannten Vorgaben ergeben sich für Sie die folgenden Pflichten:

  • Alle Ladebrücken müssen vor der Inbetriebnahme erstmalig geprüft werden und danach einer regelmäßig durchzuführenden Folgeprüfung unterzogen werden.
  • Die sicherheitstechnische Prüfung ist von sachkundigen Fachkräften durchzuführen und nachvollziehbar zu protokollieren.

Wir kümmern uns darum, dass Sie diesen Pflichten gerecht werden. Mit unserem Prüfungs- & Wartungsservice sind Sie auf der sicheren Seite.

Service

Rund um die Uhr 24h erreichbar. 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr!

Als Kunde von Wassermann bieten wir Ihnen sofortige Hilfe im Störungsfall. Wir sind für Sie immer erreichbar und schnell vor Ort, wenn Sie einen Notfall haben. Auch an Sonn- und Feiertagen sind wir für Sie da.

Unser Notdienst kümmert sich um Ihre Türen, Tore und Anlagen und stellt die Funktionstüchtigkeit so schnell wie möglich wieder her. Über 90 % der gemeldeten Störungen werden von uns in weniger als 24 Stunden beseitigt! Für Sie bedeutet das einen entscheidenden Zuwachs an Betriebssicherheit. Vertrauen Sie auf das Service-Notfall-Team von Wassermann mit langjähriger Erfahrung und ständiger Einsatzbereitschaft.

  • 24-Stunden Notdienst
  • Wartungsplan
  • Prüfungen
  • Instandhaltung

Kontakt

Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gerne.

* Pflichtfelder

Uwe Hoen, Geschäftsführer

Unsere Mitarbeiter beantworten Ihnen gerne alle Fragen, erstellen Ihnen individuelle Angebote oder kümmern sich unkompliziert um die Wartung Ihrer Anlagen.

info@wassermann-tore.de 09129 90 99 80